Biel-Benken E - Röschenz Ea 7:6

Sonntag, 21.05.2017 ca. 11:45. Der Schiedsrichter pfeift das zweite Drittel ab. Es steht 3:7 aus unserer Sicht. Wolfang schaut, dass alle Spieler etwas trinken und durchatmen. Zum Glück habe ich meinen Trainerassistenten! Das gibt mir als Trainer noch etwas Zeit. Zum ersten Mal in dieser Saison bin ich ein wenig ratlos, was ich der Mannschaft nun sagen soll. 3 zu 7, so ein Sch....! Im ersten Drittel wurden wir total überrannt. Die Spieler von Biel-Benken waren einfach immer schneller, flinker und wendiger. Etwas was ich meiner Mannschaft immer predige. Egal wie gross die Gegenspieler sind, wir müssen einfach schneller und wendiger sein, dann spielt die Grösse keine Rolle. Jetzt sind wir mit den eigenen Waffen geschlagen worden. Es steht nach dem ersten Drittel 1:4. Im zweiten Drittel spielen wir zwar besser, aber die Kontrolle über das Spiel haben wir in keiner Phase. Tja, und so gehen wir auch in diesem Drittel als Verlierer vom Platz. Eben, 3:7 steht es, und ich stehe als Trainer wirklich wie der Esel vor dem Berg! Schadensbegrenzung? Alles nach vorne, und in die schnellen Konter laufen? Einfach so weiter spielen und den Schaden im Rahmen halten? Als Trainer ist die 10, also das "Stängeli", die Höchststrafe. Das will ich nun wirklich nicht kassieren, das hat die Mannschaft auch nicht verdient!

Wahrscheinlich habe ich zu lange überlegt. Niclas schaut mich an und sagt: "Die hole mir no, gege Laufe hei mir au vier Goal i eim Drittel gschosse, und die si nid schwächer gsi als Biel-Bänke". Wow! Das hätte ich wahrscheinlich sagen sollen!

Das letzte Drittel wird tatsächlich zu einem Fussballkrimi. Plötzlich sind wir spielbestimmend. Doch wir müssen auch immer wieder auf die gefährlichen Gegenstösse acht geben. Auf jeden Fall ist es jetzt ein offener Schlagabtausch. Und wir holen auf, auch weil das Glück jetzt ein wenig auf unsere Seite gekippt ist, oder weil wir das Glück auch ein bisschen erzwingen. Kurz vor Schluss steht es nur noch 7:6 für Biel-Benken. Der Schiedsrichter zeigt an: "Noch eine Minute". 5 Meter neben uns, auf der Spielerbank von Biel-Benken, zählen die Kinder die nicht auf dem Feld stehen die Sekunden lautstark runter. Auch das finde ich Klasse und symphatisch! Schlussendlich verlieren wir mit 6:7. Aber irgendwie sind auch alle ein wenig zufrieden. Die Mannschaft von Biel-Benken hat den Sieg verdient. Und wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir nicht einfach aufgeben! 

Mit dabei waren: Maik Frei, Silian Rauber, Timo Klötzli, Jana Weber, David Räbsamen, Noah Henz, Fabio Schnell, Elisha Schmidlin, Fabio Karrer, Niclas Suchta und Victor del Rio de Dios

 

Röschenz Ea - Aesch Ec 12:1

Am Samstag, 27.5.2017 trafen wir auf der Fluh um 1330 auf die Mannschaft von Aesch Ec. Für uns war es ein spezielles Spiel, stand es doch unter dem Motto "Tag der offenen Tür". Einiges war ein wenig anders als gewohnt. Die Eltern durften vor dem Match zur Besprechung mit in die Kabine. So konnten Sie mal aus erster Hand hören, was da so alles besprochen wird. Das Spiel fand dann nicht auf dem Kunstrasen, sondern auf dem Hauptplatz, direkt vor dem Clubbeizli statt. So konnten die Eltern das Spiel, bei einem kühlen Drink, direkt vom Clubbeizli aus verfolgen. Bei Temperaturen um die 30 Grad, war das sicherlich nicht die schlechteste Option.

Zum Spiel. Die Mannschaft zeigte trotz Hitze ein gutes Spiel. Der Gegner war allerdings wirklich nicht zu beneiden, hatten Sie doch nur einen Ersatzspieler dabei. Wir dagegen konnten aus dem vollen schöpfen, was bei diesen Temperaturen ein Riesenvorteil war! So dominierten wir das Spiel von A bis Z, und gewannen verdientermassen.

Mit dabei waren: Maik Frei, Silian Rauber, Timo Klötzli, Jana Weber, David Räbsamen, Noah Henz, Fabio Schnell, Elisha Schmidlin, Fabio Karrer, Veron Thomann und Victor del Rio de Dios

 

         

 

 

 

                    


FC Röschenz

Ausrüster

Web-Sponsoren

Login FC Röschenz