Biel-Benken E - Röschenz Ea 7:6

Sonntag, 21.05.2017 ca. 11:45. Der Schiedsrichter pfeift das zweite Drittel ab. Es steht 3:7 aus unserer Sicht. Wolfang schaut, dass alle Spieler etwas trinken und durchatmen. Zum Glück habe ich meinen Trainerassistenten! Das gibt mir als Trainer noch etwas Zeit. Zum ersten Mal in dieser Saison bin ich ein wenig ratlos, was ich der Mannschaft nun sagen soll. 3 zu 7, so ein Sch....! Im ersten Drittel wurden wir total überrannt. Die Spieler von Biel-Benken waren einfach immer schneller, flinker und wendiger. Etwas was ich meiner Mannschaft immer predige. Egal wie gross die Gegenspieler sind, wir müssen einfach schneller und wendiger sein, dann spielt die Grösse keine Rolle. Jetzt sind wir mit den eigenen Waffen geschlagen worden. Es steht nach dem ersten Drittel 1:4. Im zweiten Drittel spielen wir zwar besser, aber die Kontrolle über das Spiel haben wir in keiner Phase. Tja, und so gehen wir auch in diesem Drittel als Verlierer vom Platz. Eben, 3:7 steht es, und ich stehe als Trainer wirklich wie der Esel vor dem Berg! Schadensbegrenzung? Alles nach vorne, und in die schnellen Konter laufen? Einfach so weiter spielen und den Schaden im Rahmen halten? Als Trainer ist die 10, also das "Stängeli", die Höchststrafe. Das will ich nun wirklich nicht kassieren, das hat die Mannschaft auch nicht verdient!

Wahrscheinlich habe ich zu lange überlegt. Niclas schaut mich an und sagt: "Die hole mir no, gege Laufe hei mir au vier Goal i eim Drittel gschosse, und die si nid schwächer gsi als Biel-Bänke". Wow! Das hätte ich wahrscheinlich sagen sollen!

Das letzte Drittel wird tatsächlich zu einem Fussballkrimi. Plötzlich sind wir spielbestimmend. Doch wir müssen auch immer wieder auf die gefährlichen Gegenstösse acht geben. Auf jeden Fall ist es jetzt ein offener Schlagabtausch. Und wir holen auf, auch weil das Glück jetzt ein wenig auf unsere Seite gekippt ist, oder weil wir das Glück auch ein bisschen erzwingen. Kurz vor Schluss steht es nur noch 7:6 für Biel-Benken. Der Schiedsrichter zeigt an: "Noch eine Minute". 5 Meter neben uns, auf der Spielerbank von Biel-Benken, zählen die Kinder die nicht auf dem Feld stehen die Sekunden lautstark runter. Auch das finde ich Klasse und symphatisch! Schlussendlich verlieren wir mit 6:7. Aber irgendwie sind auch alle ein wenig zufrieden. Die Mannschaft von Biel-Benken hat den Sieg verdient. Und wir haben einmal mehr gezeigt, dass wir nicht einfach aufgeben! 

Mit dabei waren: Maik Frei, Silian Rauber, Timo Klötzli, Jana Weber, David Räbsamen, Noah Henz, Fabio Schnell, Elisha Schmidlin, Fabio Karrer, Niclas Suchta und Victor del Rio de Dios

 

Röschenz Ea - Aesch Ec 12:1

Am Samstag, 27.5.2017 trafen wir auf der Fluh um 1330 auf die Mannschaft von Aesch Ec. Für uns war es ein spezielles Spiel, stand es doch unter dem Motto "Tag der offenen Tür". Einiges war ein wenig anders als gewohnt. Die Eltern durften vor dem Match zur Besprechung mit in die Kabine. So konnten Sie mal aus erster Hand hören, was da so alles besprochen wird. Das Spiel fand dann nicht auf dem Kunstrasen, sondern auf dem Hauptplatz, direkt vor dem Clubbeizli statt. So konnten die Eltern das Spiel, bei einem kühlen Drink, direkt vom Clubbeizli aus verfolgen. Bei Temperaturen um die 30 Grad, war das sicherlich nicht die schlechteste Option.

Zum Spiel. Die Mannschaft zeigte trotz Hitze ein gutes Spiel. Der Gegner war allerdings wirklich nicht zu beneiden, hatten Sie doch nur einen Ersatzspieler dabei. Wir dagegen konnten aus dem vollen schöpfen, was bei diesen Temperaturen ein Riesenvorteil war! So dominierten wir das Spiel von A bis Z, und gewannen verdientermassen.

Mit dabei waren: Maik Frei, Silian Rauber, Timo Klötzli, Jana Weber, David Räbsamen, Noah Henz, Fabio Schnell, Elisha Schmidlin, Fabio Karrer, Veron Thomann und Victor del Rio de Dios

 

         

 

 

 

                    

Laufen a - Röschenz a 2:5 

Am Samstag, 6. Mai 2017 trafen wir auf die Mannschaft von Laufen a. Für das erste Drittel kann man aus unserer Sicht viele Worte verwenden. "Standfussball", "Kollektiver Winterschlaf", "Frühjahrsmüdigkeit", ja es würde noch vieles mehr passen. Auf jeden Fall, war es wieder einmal ein "Morgenspiel", wo uns offenbar die Müdigkeit noch in den Knochen steckte. In den ersten 20 Minuten waren wir meistens einen Schritt zu spät, verloren die Mehrheit der Zweikämpfe, und waren entgegen unserer Gewohnheit, sogar etwas unorganisiert. Das einzig Gute, was es aus diesem ersten Drittel zu berichten gibt, war das Resultat! 1:1, sehr schmeichelhaft für uns. Über das restliche Spielgeschehen legen wir den Mantel des Schweigens. Der FC Laufen war ganz einfach klar überlegen, konnte diese Überlegenheit aber nicht in Tore umsetzen. Ein 2:0 oder sogar ein 3:0 hätte dem Spielverlauf schon eher entsprochen. Aber so ist eben Fussball manchmal. 

Zum Glück für uns, hat Wolfi in der ersten Pause die richtigen Worte gefunden. Wie verwandelt kam unsere Mannschaft auf den Platz zurück. Nun wurde gespielt, gekämpft und gelaufen. Plötzlich hatten wir die Kontrolle über das Spiel und zwangen den Gegner zu Fehlern. Zusammenfassend kann man festhalten, das zweite Drittel war Klasse! Und so konnten wir mit 5:1 Toren in Führung gehen.

Im letzten Drittel hatten wir dann zunehmend Mühe. Offenbar hatten wir im Mittelabschnitt viel Kraft verbraucht. Nun war der FC Laufen eher wieder die etwas bessere Mannschaft, und konnte verdientermassen das 2:5 erzielen. Mit etwas Glück und einer soliden Abwehrleistung konnten wir dieses Resultat bis zum Schluss halten.

Mit dabei waren: Maik Frei, Fabio Karrer, Silian Rauber, Timo Klötzli, Victor del Rio, David Räbsamen, Veron Thomann, Noah Henz, Fabio Schnell, Niclas Suchta, Elisha Schmidlin

 

Röschenz a - Arlesheim b 4:3

Am Samstag, 13. Mai 2017 trafen wir zu Hause in Röschenz auf die Mannschaft von Arlesheim b. Es war von Anfang an klar, dass es aufgrund einiger Abwesenheiten ein enges Spiel werden würde (es macht kräftemässig schon etwas aus, wenn man zu Elft anstatt zu Neunt ist). Im ersten Drittel war es ein äusserst ausgeglichenes Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Allerdings gelang nur dem FC Arlesheim ein Tor zum 0:1. Das Resultat widerspiegelt die beiden hervorragenden Torhüterleistungen in diesem ersten Drittel!

Im zweiten Drittel waren wir dann plötzlich etwas besser im Spiel und das Geschehen verlagerte sich immer mehr vor das Tor von Arlesheim. Und so viel dann folgerichtig der Ausgleich zum 1:1. Jetzt gab es kein Halten mehr. Mit viel Kampfgeist und Zielstrebigkeit gingen wir bis zur zweiten Pause mit 3:1 in Führung.

Im letzten Drittel wurde es dann zunehmend hart und härter für unsere Spieler. Wir merkten von Minute zu Minute, dass wir viel Kraft verpufft hatten, und das wir nur zu Neunt waren, was die Wechselmöglichkeiten doch arg einschränkte. Und so war der Anschlusstreffer von Arlesheim nicht wirklich überraschend. Kurz darauf viel dann nicht unverdient sogar der Ausgleich zum 3:3. Und noch immer befand sicher der FC Arlesheim im Vorwärtsgang. Sie wollten unbedingt noch den Siegestreffer erzielen. Tja, und genau in diesem Moment fuhren wir einen der nun raren Konter, und durch ein Handspiel kamen wir zu einem Penalty. Dieser wurde zum vielumjubelnden Schlussresultat von 4:3 verwandelt. Grosses Kompliment für den Durchhaltewillen in diesem schweren Spiel! Ein grosses Dankeschön an Simon Thalmann (kam als Aushilfe von den Junioren F!, damit wir immerhin zu Neunt waren). Danke!

Mit dabei waren: Maik Frei, Silian Rauber, Timo Klötzli, Victor del Rio, Noah Henz, Fabio Schnell, Jana Weber, Elisha Schmidlin und Simon Thalmann

  

 

 

 

 

 

        

 

          

Letzten Samstag trafen wir zu Hause auf die Mannschaft von Oberwil a. Von Anfang an übernahm der Gegner das Spieldiktat. Das Spiel lief eigentlich genau so, wie wir uns das nicht vorgestellt hatten. Mit zum Teil sehenswerten Aktionen stellten Sie uns immer wieder vor grössere Probleme. Doch zu unserem Glück, waren Sie vor unserem Tor lange Zeit nicht besonders effizient. Dann gelang Ihnen mit einer verunglückten Flanke doch noch das Tor zum 0:1. In den restlichen Minuten des ersten Drittels war es wie bei einem Boxkampf. Irgendwie waren wir schwer angezählt, und versuchten uns nur über die Runden, sprich in die erste Drittelspause zu retten. Dies gelang uns schliesslich auch mit Glück und viel, viel Kampfgeist!

Nach ein paar deutlichen Worten und einigen Umstellungen kamen wir wie verwandelt auf das Feld zurück. Plötzlich war das Spiel eher ausgeglichen, und der Ausgang dementsprechend wieder völlig offen. Ja, und dann kommt dieses 1:1 wie aus dem Nichts. Ein direkt verwandelter Eckball, gewollt und Klasse ausgeführt. Dieses 1:1 war ein "Déjà-vu", und alles was danach folgte auch! Beim vorherigen Spiel gegen Therwil hatten wir exakt denselben Spielverlauf. 0-1 hinten, nicht im Spiel, plötzlich wieder da. Damals ein Lobball über den Torhüter zum 1:1, auch da viel das Tor wie aus dem Nichts. Und jetzt passierte genau das, was im Fussball oft der Fall ist. Beflügelt von diesem 1:1 marschierten wir vorwärts, und der bis dahin souveräne Gegner war plötzlich nervös. Bis zum 1:1 lief das Spiel von Oberwil wie am Schnürchen, aber danach verloren Sie irgendwie ein wenig den Faden. So konnten wir das Spiel innert kürzester Zeit drehen, und gingen nicht ganz unverdient mit 3:1 in Führung. Mit einem unnötigen Foul im Strafraum mussten wir aber dann dem Gegner einen Elfmeter zugestehen, welcher sicher verwandelt wurde. Zum Glück konnten wir kurz darauf mit einen sehenswerten Konter das vielumjubelte 4:2 erzielen. Doch auch diese Führung hatte nur kurz Bestand, gelang doch Oberwil postwendend der Anschlusstreffer zum 4:3. Zum Glück mussten wir nur noch kurze Zeit den Vorsprung verwalten, und konnten schlussendlich den Sieg über die Ziellinie bringen. 

Mit dabei waren: Maik Frei, Silian Rauber, Victor del Rio de Dios, Fabio Karrer, Timo Klötzli, Noah Henz, David Räbsamen, Elisha Schmidlin, Veron Thomann, Fabio Schnell und Manuel Imhof.

Tja, nun ist es in etwa so, wie bei einer Eigernordwandbesteigung. Die Gegner werden von Woche zu Woche stärker, und die Luft dementsprechend dünner. Am Samstag, 6. Mai 2017 treffen wir nun auf die noch ungeschlagene Mannschaft von Laufen a. Das Spiel beginnt um 1100 auf den Plätzen des Gymnasiums in Laufen. Hopp FC Röschenz!           

     

Normalerweise setzt sich der Trainer, ein bis zwei Tage nach einem Spiel, an den Computer und schreibt zu Gunsten dieser Homepage den Matchbericht. Dort können dann alle Interessierten die wichtigsten Facts zum Spiel lesen. 

Das Spiel von gestern Abend in Therwil hat mich aber nun irgendwie dazu bewogen, über etwas ganz anderes zu berichten.

Kurz zum Spiel: Wir haben gegen Therwil a schlussendlich mit 4:3 gewonnen. Notabene gegen die wohl beste Mannschaft, gegen die wir je gespielt haben. Spielerisch eine Augenweide, laufstark, gut in den Zweikämpfen, ja die waren echt gut, da gibt es nichts zu rütteln! Und niemand, aber wirklich niemand, hätte etwas sagen können, wenn wir verloren hätten. Und trotzdem haben wir schlussendlich gewonnen. Jetzt könnte man natürlich alle grandiosen Fussballweisheiten bemühen, welche ehemalige, grosse Trainer zum Besten gegeben haben. "Der Ball ist rund, und er muss schlussendlich ins Eckige" oder "Das Spiel dauert 90 Minuten"...okay, bei uns sind es eh nur 60! Nein, mir ist vor ein paar Tagen im Büro eines Arbeitskollegen (gross geschrieben auf einer Pin-Wand) folgendes Zitat ins Auge gefallen (vielleicht musste dies ja so sein): "Alles was ich über Solidarität weiss, habe ich beim Fussball gelernt". Dieses Zitat stammt übrigens nicht von einem Fussballer oder Trainer, sondern von A. Camus, einem französischen Philosophen. 

Und was hat dies jetzt bitte mit dem Spiel von gestern zu tun? Ganz einfach! Unsere Mannschaft war von A bis Z, oder von Minute 1 bis Minute 60 solidarisch. Jeder ist für jeden gerannt, obwohl nicht jeder gerne läuft. Die Stürmer haben Defensivarbeiten noch und noch übernommen, obwohl sie sich lieber vor dem gegnerischen Tor aufhalten. Hat einer einen Fehler gemacht, gab es kein krummes Wort, sondern der nächste hat den Fehler ausgebügelt. Als am Schluss die Kräfte nachliessen, und man von aussen befürchten musste, dass das Ganze schon noch kehren würde, haben sich die Kinder noch gegenseitig angefeuert (Okay, der Trainer war eh schon durch, der konnte das schon gar nicht mehr. Woher nimmt mein Assistenztrainer nur diese Ruhe her?). "Komm nochmals Noah", "gut gemacht Victor", "chumm jetzt göh mer alli nonemol". So tönte es immer wieder! Das habe ich als Trainer in dieser Art wirklich noch selten erlebt.

Kinderfussball sollte sich ganz klar nicht an Resultaten messen. Es ist ein schöner Sport, der die Kinder zusammenbringt, und sie etwas zusammen erleben lässt. Und doch, wenn sich die Kinder, wie gestern, so solidarisch verhalten und zusammenstehen, ist ein gewonnenes Spiel doch eine verdiente Belohnung. Es lässt sie spüren, dass man gemeinsam etwas erreichen kann! Man spricht ja heute viel davon, dass die Jungen sogenannte Egos und Individualisten sind. Ich habe zum Glück gestern etwas völlig anderes gesehen, und darauf dürfen die Kinder stolz sein!   

 

 

 

                      

Am letzten Samstag trafen wir im zweiten Spiel der Rückrunde auf die Mannschaft von Breitenbach a. Schnell konnte man feststellen, dass wir schon lange nicht mehr gegen einen so guten Gegner gespielt hatten. Dementsprechend spielten wir im ersten Drittel mit viel Respekt, aber doch auch unglaublich diszipliniert. Durch ein unglückliches Eigentor seitens Breitenbach konnten wir sogar mit 1:0 in Führung gehen. Leider kassierten wir praktisch postwendend das Gegentor zum 1:1. Mit diesem gerechten Resultat ging es in die erste Drittelspause. Mit der Aufforderung den Respekt ein wenig abzulegen, hatten wir dann einen unglaublich effizienten Start ins Mitteldrittel. Mit den ersten beiden Torschüssen gingen wir mit 3:1 in Führung. Wer aber gedacht hatte, dass das Spiel nun definitiv zu unseren Gunsten laufen würde, sah sich getäuscht. Nun kam unsere schwächste Phase und gleichzeitig die besten Minuten des FC Breitenbach. Sie erzielten zwei sehenswerte, weil toll herausgespielte Tore zum 3:3 Ausgleich. Nun musste man als Zuschauer ein wenig Angst um unsere Mannschaft haben. Doch just in diesem Augenblick kam es, wie es halt manchmal im Fussball kommt. Breitenbach vergab eine 100%-Torchance und wir erzielten im Gegenzug glücklich das 4:3. Und es kam noch besser. Kurz vor Ende des zweiten Drittels erzielten wir das 5:3. Ein tolles Mitteldrittel mit Torchancen auf beiden Seiten. Ein richtiges Spektakel, so muss Fussball sein! Mit der Anweisung der Trainer den Ball noch besser laufen zu lassen, und mit der Aufforderung nochmals 20 Minuten alles zu geben, gingen wir für das letzte Drittel auf den Platz. Nun waren wir irgendwie wie verwandelt, und mit ein paar schönen Kombinationen erhöhten wir das Resultat auf 8:3. Es war nicht so, dass der FC Breitenbach schlechter spielte als wir, aber irgendwie gelang uns nun einfach alles. Das letzte Tor gelang dann verdientermassen noch dem FC Breitenbach, welcher an diesem Tag resultatmässig sicher schlecht bedient war, zeigte die Mannschaft doch gesamthaft ein sehr gutes Spiel! Es war auf jeden Fall ein tolles Fussballspiel mit vielen Toren. Das Spiel war auch unglaublich fair, gab es doch in den ganzen 60 Minuten nur gerade zwei Pfiffs wegen eines Fouls! Wir freuen uns nun auf das nächste Spiel gegen die noch ungeschlagene Mannschaft von Therwil a.    

 

Am Sonntag, 19.3.2017 spielten wir um 1400 in Röschenz gegen den FC Zwingen. Nach einer langen, langen Winterpause und dem Wechsel von der dritten in die zweite Stärkeklasse, waren wir froh, dass es nun endlich wieder richtig losging. Mit dem FC Zwingen trafen wir dabei auf einen Gegner, welcher in der Vorrunde auch in der dritten Stärkeklasse spielte.    

Von der ersten Minute an waren wir dabei die spielbestimmende Mannschaft. Wir gewannen die meisten Zweikämpfe, spielten gut zusammen und suchten geradlinig den Weg zum gegnerischen Tor. So gingen wir früh in Führung und konnten diese bis zur ersten Pause zum Zwischenresultat von 4:0 ausbauen. Nach einem wohlverdienten Schluck ging es dann im gleichen Stil weiter. Bis zum Ende der Partie liessen wir nie locker und gewannen somit verdient mit 10:0 Toren, wobei der Gegner durchaus, auch ein oder sogar zwei Tore verdient hätte! Mit dabei waren: Maik Frei, Manuel Imhof, Timo Klötzli, Silian Rauber, Fabio Karrer, Fabio Schnell, David Räbsamen, Veron Thomann, Victor del Rio de Dios, Noah Henz und Elisha Schmidlin.   

Nun haben wir am nächsten Wochenende spielfrei. Am Samstag 1.4.2017 kommt es dann zum nächsten Derby gegen die starke Mannschaft aus Breitenbach! Dieses Spiel wird wohl zu einem echten Gradmesser werden. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel und auf zahlreiche Unterstützung!

 

Nächste Spiele:

Samstag, 1.4.2017 um 1330 Röschenz a - Breitenbach a (Kunstrasen Röschenz)

Donnerstag, 6.4.2017 um 1800 Therwil a - Röschenz a (Sportplatz Känelboden in Therwil) 

 

 

 

   

 

 

Nachdem wir am Sonntag, 8.1.2017 in Laufen das Qualifikationsturnier als Sieger beendet hatten (Gegner: Laufen, Breitenbach, Steinen Basel und Reinach) , durften wir gestern zusammen mit 15 weiteren Mannschaften am grossen Finalturnier in Laufenburg teilnehmen. Zusammen mit BCO Alemannia Basel a, FC Türkgücü Basel und Rot Weiss Leimental bildeten wir die Gruppe A an diesem Finaltag.

Um 09:30! mussten wir bereits gegen Rot Weiss Leimental in die Hosen. Nach einer Riesenchance nach wenigen Sekunden hatten wir unser Pulver mehr oder weniger schon verschossen. Irgendwie fanden wir während den ganzen 14 Minuten nie ins Spiel. Wir verloren die Zweikämpfe, wir hatten keinen Drang auf das gegnerische Tor, und wir waren viel zu zaghaft. Offenbar war es einfach zu früh für uns, wir hatten die Müdigkeit noch nicht aus den Knochen geschüttelt. Wir zeigten in diesem Spiel leider die mit Abstand schwächste Leistung in der bisherigen Hallensaison. Schlussendlich verloren wir das Spiel gegen Rot Weiss Leimental verdientermassen mit 2:3. Dies war umso bitterer, da wir denselben Gegner in der Meisterschaft noch klar geschlagen hatten!

Nach kurzer Pause ging es dann gegen die Mannschaft von BCO Alemannia a (ein Gegner aus der 2. Stärkeklasse Gruppe 1!). Dort waren wir dann plötzlich wach. Wir zeigten zwar spielerisch kein herausragendes Spiel, aber dafür kämpften wir um jeden Meter Hallenboden. Das Spiel stand während den ganzen 14 Minuten auf des Messers Schneide. Am Schluss trennten wir uns leistungsgerecht mit dem für Hallenfussball seltenen Resultat von 0:0!   

Nach einer längeren Pause mussten wir dann gegen den FC Türkgücü Basel (ebenfalls eine Mannschaft aus der 2. Stärkeklasse Gruppe 1!) ran. Nach zwei bis drei völlig ereignislosen Minuten mussten wir mit dem ersten Torschuss das 0:1 hinnehmen, und eigentlich deutete in diesem Moment noch nichts darauf hin, was in den nächsten ca. 10 Minuten noch folgen würde. Mit einem abgelenkten Einkick (in der Halle anstelle Einwurf) kamen wir aus dem Nichts zum 1:1. Tja, und von diesem Moment an stand eine komplett andere Mannschaft auf dem Platz. Es wurden die Zweikämpfe gewonnen, es wurde nachgesetzt, es wurde plötzlich aus allen Lagen geschossen. Es wurde einfach alles getan, was es im Hallenfussball braucht. Dem Gegner erging es plötzlich umgekehrt. Ihre Sicherheit war weg, und wir dominierten nun das Spiel. Mit zwei sehenswerten Toren gingen wir 3:1 in Führung. Doch nur kurz darauf kam der Anschlusstreffer zum 3:2. Doch als kurz darauf einer unserer Stürmer im Strafraum gelegt wurde, konnten wir einen Penalty treten, welchen wir zum vielumjubelten 4:2 verwerteten. Diesen Vorsprung brachten wir dann sicher nach Hause.

Leider belegten wir mit diesen Resultaten nur den dritten Gruppenrang (schlechtere Tordifferenz gegenüber Platz 2), sodass wir den Heimweg antreten mussten. Schade, denn das letzte Spiel gegen Türkgücü hätte Appetit auf mehr gemacht! Trotzdem dürfen wir mehr als zufrieden sein. Ein tolles Qualifikationsturnier gezeigt, und am Finale zwei ganz gute Spiele gezeigt! Mit dabei waren: Maik, Veron, Jana, Victor, Elisha, Noah, Fabio Schnell, Niclas und beim Qualifikationsturnier Fabio Karrer. 

 

 

 

 

       

Beim Qualifikationsturnier vom Sonntag, 8.1.2017 in Laufen erreichten wir doch ein wenig überraschend den Gruppensieg, und somit die Qualifikation für das Finalturnier in Laufenburg! 

Im Startspiel gegen den starken FC Laufen kamen wir zu einem glücklichen, aber auch nicht unverdienten 1:0. Ein Resultat, welches uns in eine gute Ausgangslage brachte, da wir sicher waren, dass der FC Laufen um den Sieg in der Gruppe mitspielen würde. In den beiden folgenden Spielen gegen den FC Breitenbach (3:1) und gegen Steinen Basel (4:1) liessen wir gar nichts anbrennen, und setzten uns jeweils souverän durch. Somit kam es im letzten Spiel gegen einen weiteren Anwärter auf den Gruppensieg zum "Showdown". Gegen die Mannschaft von Reinach übernahmen wir von Anfang an das Zepter. Das Spiel lief nur in eine Richtung, und zwar in Richtung Tor von Reinach. Doch irgendwie wollte der Ball, trotz hochkarätigen Chancen, einfach nicht den Weg in das Tor von Reinach finden. Und so kam es, wie es halt meistens in solchen Fällen kommt. Mit dem ersten Schuss auf unser Tor fiel das 0:1. Doch mit dem nächsten Angriff konnten wir endlich das längst verdiente Tor zum 1:1 erzielen. Tja, und in diesem Moment wollten wir wohl einfach zu viel. Anstatt das 1:1 nach Hause zu bringen, wollten wir um jeden Preis das Siegtor erzielen. Da liefen wir zum zweiten Mal in einen Konter, welcher das 2:1 für Reinach brachte. Und uns die einzige Niederlage.

Nun hatten Laufen, Reinach und wir je 9 Punkte erreicht. Das Glück war aber auf unserer Seite. Wir hatten ein Torverhältnis von 9:4 gegenüber Reinach von 8:3!    

           

 

Oberwil - Röschenz 4:17

Therwil - Röschenz 4:12

Röschenz - Laufen 20:1

 

Nach drei sehr guten Leistungen sind wir in der Vorrunde weiterhin ungeschlagen. Wir freuen uns nun auf die beiden letzten Spiele der Vorrunde gegen Rot-Weiss Leimental und Zwingen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

 

Röschenz Ea - Rot-Weiss Leimental, Samstag, 29.10.2016 um 1500 Sportplatz Fluh in Röschenz.

Zwingen Ea - Röschenz Ea, Samstag, 5.11.2016 um 0930 Sportplatz Eichhölzli in Zwingen.   

 

 

 

Seite 1 von 2

FC Röschenz

Ausrüster

Web-Sponsoren

Login FC Röschenz